Dermatologische Praxis

Annette Graf

Fachärztin für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Faltenunterspritzung

Die Haut unterläuft einen natürlichen Alterungsprozess. Bereits ab dem 25. Lebensjahr lässt die Haut an Spannkraft nach und verliert im Laufe der Zeit an Volumen. Außerdem nehmen ihre wesentlichen Bestandteile ab: Kollagen, Elastin und insbesondere Hyaluronsäure.

 

Was ist Hyaluronsäure und wie wirkt sie?

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil des menschlichen Körpers. In größeren Mengen ist sie vor allem in der Haut, in den Knochen und Bandscheiben, in der Gelenksflüssigkeit und im Glaskörper des Auges zu finden.

Die Hyaluronsäure zeichnet sich besonders dadurch aus, dass sie sehr große Mengen Wasser an sich binden kann. Das Ergebnis ist eine sichtbar glattere und straffere Haut sowie die tiefenwirksame Regeneration strapazierter Hautpartien.

Darüber hinaus haben klinische Studien gezeigt, dass Hyaluronsäure die Bildung neuer Kollagene in den unteren Hautschichten stark aktiviert. Dieses Bindegewebsprotein sorgt ebenfalls für ein straffes und glattes Aussehen.

Nicht zuletzt unterstützt Hyaluron auch die Elastizität der Haut.

 

Hyaluronsäure oder Botox - Wo liegt der Unterschied?

Wer seine Falten behandeln will, der steht rasch vor der Frage: Hyaluronsäure oder Botox? Doch wo liegt eigentlich der Unterschied? Hyaluronsäure polstert die Haut von innen auf und gibt dem Gesicht seine Konturen zurück. Bei "Botox" handelt es sich um Botulinumtoxin Typ A – ein Nervengift, das die Gesichtsmuskeln entspannt. Als Folge der Muskelentspannung glätten sich auch die Falten oder verschwinden vollständig, wenn sie noch nicht allzu tief eingegraben waren.

 

Anwendungsgebiete von Hyaluronsäurefillern

Die Unterspritzung von Hyaluronsäure dient zur Hautverjüngung, Gewebeauffüllung und zum Volumenaufbau. Sie hat folgende Anwendungsgebiete:

  • Behandlung von Mimikfalten, wie z.B. Zornesfalten, Stirnfalten, Krähenfüßen
  • Behandlung statischer Falten, wie z.B. Marionettenfalten und Nasolabialfalten
  • Anhebung der Augenbrauen bei Schlupflidern
  • Anhebung der Mundwinkel
  • Lippenaufspritzung und Lippenkonturierung
  • Wangenauffüllung und Straffung der Gesichtskonturen

 

Behandlungsablauf

Bei der Behandlung mit Hyaluronsäurefillern wird die Haut zunächst gereinigt. Das Präparat wird mittels einer Spritze und möglichst feiner Nadel injiziert – das dauert meist nur wenige Minuten. Im Anschluss an die Unterspritzung wird – je nach gewähltem Filler – das Behandlungsareal massiert und ggfs. leicht gekühlt.

Wir benutzen ausschließlich hochwertige Produkte der Reihe TEOSYAL® von TEOXANE. Alle Produkte von TEOSYAL® enthalten 0,3 % Lidocain, ein örtliches Betäubungsmittel, was den Behandlungskomfort erhöht.

In den meisten Fällen können Sie schon kurz nach der Behandlung ein leichtes Make-Up auftragen. Größere Anstrengungen beim Sport, starke Sonnen- und Hitze-Einwirkungen sollten Sie in den ersten Tagen nach der Behandlung jedoch vermeiden.

Die ersten Ergebnisse sind sofort sichtbar. Das endgültige Ergebnis sehen Sie nach wenigen Tagen. Bei der Unterspritzung tiefer Falten, der Lippenkorrektur oder dem Aufbau von Wangen und Jochbein können mehrere Behandlungen nötig sein.

 

Nebenwirkungen

Da es sich bei Hyaluronsäure um einen körpereigenen Bestandteil handelt, ist sie besonders verträglich. Allergien oder Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Wie bei anderen Injektionen kann es bei manchen Patienten um die Injektionsstellen vorübergehend zu Empfindlichkeiten, Schwellungen oder Blutergüssen kommen.

Weitere Informationen bieten Ihnen unsere Infoblätter zum Thema Faltenunterspritzung.

Sie interessieren sich für eine persönliche Beratung zur Behandlung von Falten  mit Hyaluronsäure? Sehr gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin.

Dermatologische Praxis Annette Graf | Moltkestraße 4a | 45525 Hattingen

Tel.: 0 23 24 / 5 18 11 | Fax: 0 23 24 / 59 69 677 | Email: info@derma-graf.de